Der Zweck meines koedukativen Projekts

Der Zweck, warum ich dieses Thema schaffen musste, ist in dem folgenden Artikel, den ich damals verfasste, in dem ich meine absolute Überzeugung darstelle, dass der einzige Weg, die Ungleichheit zu beenden, die BILDUNG ist, als das einzige wesentliche WERKZEUG dafür.  Nur in Gleichberechtigung erziehen  wir können unter anderem mit so schrecklichen sozialen Geißeln wie geschlechtsspezifischer Gewalt enden und  Wir werden in der Lage sein, durch EQUALITY eine gerechtere Welt zwischen Männern und Frauen aufzubauen.

Artikel von Mercedes Sánchez veröffentlicht im digitalen Magazin CON LA A

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Qaida oder die unsichtbare Norm.

Als Frau habe ich mich oft gefragt, warum so viele Ungerechtigkeiten und Ungleichheiten gegen Frauen begangen werden, nur weil sie eine Frau sind. Manchmal ist der Angriff auf unsere Rechte so offensichtlich und beleidigend, dass ich immer noch nicht weiß, warum die Welt nicht von den Dächern aufsteht und nach Gerechtigkeit schreit, damit so etwas nie wieder gegen jemanden begangen werden kann.

In diesem Sinne musste ich lesen  Fatema Mernisi  eine logische Erklärung dafür zu finden. In "Dreams on the Threshold" erzählt Mernisi von der Qaida oder unsichtbaren Norm. Er wendet es an, um auf die restriktiven Normen zu verweisen, die das Leben von Frauen in einem Harem prägten, egal ob sie offen oder geschlossen waren. Er behauptet, dass Qaida dort ist, wo Menschen sind, also überall, und dass diese unsichtbare Norm leider immer sein wird  gegen Frauen. Wenn du sie als Frau respektierst, wird dir nichts passieren, aber ansonsten wirst du Verfolgung, Demütigung und alle möglichen Schandtaten erleiden, zusätzlich zu denen, die du bereits erleidest, füge ich hinzu, weil du ihr treu gehorchst. Das Interessante daran ist, dass diese unsichtbare Norm auch auf das Leben westlicher Frauen angewendet werden kann, obwohl es uns zunächst schwerfällt, sie zu erkennen.

LOGO ASIGNATURA AL-BAYTAR.PNG

Von seinen Ursprüngen an "die Welt hat sich nicht darum gekümmert, fair oder nicht mit Frauen umzugehen", wurden die Normen immer gemacht, um alle unsere Rechte zu nehmen oder zu schmälern. Da die Welt Welt ist, haben Männer und Frauen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang gearbeitet (ich kann sagen, dass Frauen dies auch nach Sonnenuntergang taten) und während einige Geld oder Spezies verdienten, andere nicht, haben sie nie etwas verdient. Hier begann diese unsichtbare Herrschaft, die Qaida. Niemand weiß, wer es erfunden oder implantiert hat, aber da ist es und markiert die Ungleichheit zwischen beiden Geschlechtern. Als später die Frauen im Westen begannen, größere Unabhängigkeit und Anerkennung ihrer Rechte zu erreichen, fälschlicherweise, dass die  qaida ist immer noch da, nimmt ab, nimmt uns immer noch davon ab. Es ist unsichtbar, das ist seine größte Kraft. Aus diesem Grund haben wir, obwohl wir vielleicht geglaubt haben, dass wir frei sind und den ganzen Weg geschafft haben, noch viel zu tun, dieser Kampf hat gerade erst begonnen.

 

Frauen leben zwischen unsichtbaren Mauern, die unser Leben und unser Handeln prägen. Neulich wurden erschreckende Statistiken veröffentlicht: 60% der Studenten an Universitäten sind Frauen, die besten akademischen Leistungen sind gleich, aber nur ein kleiner Prozentsatz von ihnen wird verantwortungsvolle Positionen in Unternehmen erreichen. Nur jede dritte Ingenieurin nimmt an Forschungsprojekten teil und gibt in den meisten Fällen ihr Berufsleben zugunsten der Familie auf. Der Mann nicht. Auch an der Universität erwägt die Frau die Teilnahme an Projekten oder Forschungsstipendien, wenn ihr Partner dies nicht positiv sieht. Ist das nicht die Qaida? Sind das nicht die gleichen Regeln wie bei einem Harem mit unsichtbaren Wänden, aber mit noch höheren Wänden? Ist das nicht schlimmer als das, was Sie sehen und gegen das Sie nicht kämpfen können?

Was wir uns dann fragen müssen, ist, wie man es entdeckt, wie man es für die Augen der Welt sichtbar macht. Wie Mernisi sagt, gibt es nichts Greifbares, das es uns leider möglich macht, es sichtbar zu machen, außer dem Schmerz, den es verursacht, nachdem es gelitten hat  die Qaida handelte. So gibt es auch hier im Westen den Schmerz der geschlechtsspezifischen Gewalt und deren sehr schwerwiegende Folgen, den Schmerz, den gleichen Job zu machen und nicht das gleiche Gehalt zu bekommen, den Schmerz, nicht  in der Lage zu sein, zu wählen oder zu entscheiden, was zu tun ist, oder mit Ihrem Leben und Ihrem Körper, der Schmerz, weiterhin zu fühlen, dass das Problem immer noch als Frau geboren wird. Alles, was im Leben einer Frau die Kategorie des Verbotenen hat, würde zu den unsichtbaren Normen der Qaida gehören. Machen Sie keinen Fehler, die Qa'ida ist und existiert in den meisten Teilen der Welt für uns.

Wenn es Regeln gibt  restriktiv, man weiß, was zu erwarten ist, wenn man kämpft oder sich rettet oder schweigt und bleibt, aber man weiß wenigstens, gegen wen man kämpfen muss. Daher bleibt noch so viel übrig, um volle Gleichheit zu erreichen, denn es gibt immer noch eine hohe unsichtbare Mauer namens Ungleichheit  oder, was dasselbe ist, selbst wenn wir Westler sind,  "qa weg".

Ich denke jedoch, dass es etwas gibt, das greifbar ist und diese für jede Frau so schädliche Unsichtbarkeit beenden kann und dass so etwas heißt  Ausbildung.  Die Aktion der gleichberechtigten Erziehung kann alle Mauern niederreißen, selbst diejenigen, die sagen, dass diese Mauern nicht existieren.

Bei diesem Thema werden wir versuchen, zumindest einen Teil dieser Mauer einzureißen, um eine gerechtere Welt zu schaffen, in der Gleichberechtigung und die Anerkennung der Rechte zwischen Männern und Frauen eine mögliche Realität sind. Hilf mir es zu bekommen !!

MERCEDES SNCHEZ VICO